Procter & Gamble steigert Gewinn und schliesst Wella-Verkauf ab

CINCINNATI (awp international) - Der US-Konsumgüterriese Procter & Gamble ist mit mehr Gewinn in das neue Geschäftsjahr gestartet. Kostensenkungen und die Fokussierung auf ertragreiche Marken halfen dem Gewinn unter dem Strich um 4 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar nach oben, wie der Hersteller von Pampers, Gillette oder Ariel am Dienstag in Cincinnati mitteilte. Dies war mehr als Analysten erwartet hatte.
25.10.2016 13:40

Der weltweit grösste Konsumgüterkonzern hatte grosse Teile seines Kosmetikgeschäfts, wozu auch der Haarpflegespezialist Wella gehörte, an den Parfümkonzern Coty verkauft. Die letzte Etappe dieser im Vorjahr angekündigten Transaktion sei nun erfolgt, hiess es. Den Erlös aus dem Geschäft will der Konzern im zweiten Quartal verbuchen.

Der Umsatz belief sich in dem die Monate Juli bis September umfassenden ersten Quartal wie im Vorjahr auf 16,5 Milliarden Dollar, wobei vor allem Wechselkurseffekte bremsten. Ohne den Einfluss von Währungen und ohne Zu- und Verkäufe legten die Erlöse um 3 Prozent zu. Im Gesamtjahr 2016/2017 will der Konzern aus eigener Kraft um rund 2 Prozent wachsen. Auch der Gewinn soll dank des Coty-Geschäfts kräftig steigen./she/stb

(AWP)