ProSiebenSat.1 hält trotz schwachem TV-Markt an Jahreszielen fest

Ein schwacher TV-Markt macht dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 weiterhin zu schaffen. Die Werbeeinnahmen im dritten Quartal entwickeln sich unter den bisherigen Erwartungen, wie die Münchener am Montagabend mitteilten. Das Management erwartet den deutschen TV-Werbemarkt im Jahr 2017 nur noch auf Vorjahresniveau, nach einem bisher in Aussicht gestellten Wachstum am unteren Ende der Spanne von 1,5 bis 2,5 Prozent. Gleichzeitig setzt das Unternehmen aber auf ein gut laufendes Digitalgeschäft sowie auf eine Erholung des TV-Werbemarktes zum Jahresende hin und bestätigte die Umsatz- und Gewinnziele. Die Aktien gerieten auf der Handelsplattform Tradegate dennoch unter Druck.
28.08.2017 21:33

Der Umsatz soll 2017 weiterhin im Vergleich zum Vorjahreswert von 3,8 Milliarden Euro mindestens im hohen einstelligen Prozentbereich steigen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll ebenfalls zulegen. Hier hatte der Konzern im vergangenen Jahr 1,02 Milliarden Euro erreicht.

ProSiebenSat.1 will nun die Konzernstruktur unter die Lupe nehmen, um sich besser auf den Wandel der Medienlandschaft auszurichten. Schwerpunkt sei eine mögliche Kombination der Bereich Broadcasting German-speaking und Digital Entertainment zu einer Unterhaltungssparte. Hiervon verspricht sich das Management mittelfristig spürbare Einsparungen. Unter anderem mit Blick auf das Produktionsgeschäft gebe es Überlegungen, Investoren ins Boot zu holen. Denkbar sei auch, einzelne Bereiche an die Börse zu bringen./mis/he

(AWP)