Relief Therapeutics weist für 2016 einen Verlust von 16,8 Mio CHF aus

Das von Therametrics in Relief Therapeutics umbenannte Biotechnologieunternehmen hat 2016 tiefrote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich steht ein Verlust von 16,8 Mio CHF, wie die Gesellschaft am Samstag mitteilte. Begründet wurde dieses Minus primär mit Abschreibungen von 14,6 Mio CHF.
29.04.2017 13:30

Umsatz erzielte das Unternehmen praktisch keinen. Die Verkäufe wurden mit 15'000 CHF angegeben. Auf Stufe EBITDA resultierte ein Minus von 1,9 Mio CHF. Im Geschäftsbericht werden die Zahlen dabei nicht mit jenen von Therapeutics verglichen, sondern mit jenen von Relief, weil die früheren Relief-Aktionäre die Mehrheit besässen ("reverse acquisition").

"Der Jahresabschluss spiegelt die frühe Phase der Umsetzung der neuen Vision und Strategie des Unternehmens wider", lässt sich VRP Raghuram Selvaraju in der Mitteilung zitieren. Nach der kürzlichen Umstrukturierung gehe es nun darum, die vielversprechenden Medikamentkandidaten so zu entwickeln, dass die Aktionäre einen Return on Investment erhielten.

Seit Ende 2016 kam es beim Unternehmen zu diversen Veränderungen. So nahm CEO Raffaele Petrone den Hut. Ausserdem kündigte das Unternehmen die Einleitung weiterer Sparmassnahmen an und führte eine Finanzierungsrunde durch.

rw/

(AWP)