Renault-Gewinn springt hoch - Aber Warnung vor hohem Preisdruck

(Ausführliche Fassung) -BILLANCOURT (awp international) - Europas zweitgrösster Autobauer Renault verdient derzeit gut am starken europäischen Markt. Im ersten Halbjahr kletterte der Nettogewinn um fast 60 Prozent auf 2,38 Milliarden Euro, wie die Franzosen am Freitag in Boulogne-Billancourt mitteilten. Das lag auch daran, dass Renault durch die Überkreuzbeteiligung am Partner Nissan mehr Gewinn einstrich. Anleger reagierten allerdings verschnupft auf Warnungen des Managements, wonach der Preisdruck in vielen Märkten hoch sei. Die Aktie rauschte am Vormittag in Paris mit über 6 Prozent ins Minus. Damit zogen die Franzosen den gesamten europäischen Sektor mit nach unten.
28.07.2017 10:19

Das Unternehmen versuche, die Verkaufspreise anzuheben, um steigende Materialkosten aufzufangen, sagte Finanzchefin Clotilde Delbos. Dennoch blieben die Aussichten für das zweite Halbjahr unsicher. Die Analysten der US-Investmentbank Morgan Stanley kommentierten, Renault habe dem nur wenig entgegenzusetzen. Auch Volkswagen-Finanzchef Frank Witter hatte am Vortag davon gesprochen, dass sich das Unternehmen steigenden Rohstoffkosten gegenüber sehe.

Für den Renault-Konzern bestätigte Vorstandschef Carlos Ghosn den Ausblick. Darin geht das Unternehmen von steigenden Umsätzen - die Schwankungen bei der russischen Tochter Avtovaz und bei Wechselkursen herausgerechnet - und einem wachsenden operativen Gewinn aus.

Im ersten Halbjahr profitierte Renault vom weiter anziehenden Neufahrzeugmarkt in Europa. Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro. Ohne den seit Jahresbeginn neu einbezogenen russischen Autobauer Avtovaz wäre das Plus mit gut 12 Prozent etwas geringer ausgefallen. Für den russischen Markt sind die Franzosen nun auch zuversichtlicher und rechnen dort 2017 mit einem Marktwachstum von mehr als 5 Prozent. Auch die VW-Kernmarke VW Pkw hatte zuletzt in Osteuropa wieder bessere Geschäfte gemacht.

Für Renault ist Russland nach Stückzahlen der zweitwichtigste Markt. Der Lada-Hersteller Avtovaz hat im ersten Halbjahr operativ wieder ein kleines Plus eingefahren. Auf Konzernebene stieg bei Renault der bereinigte operative Gewinn im ersten Halbjahr um 18 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro./men/jha/fbr

(AWP)