Repsol treibt Sparprogramm weiter voran - Gewinn im vierten Quartal steigt

Der spanische Ölkonzern Repsol hat sein Sparziel für 2016 deutlich übertroffen. Insgesamt konnten im vergangenen Jahr rund 1,6 Milliarden Euro eingespart werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Erst im November war das Ziel von den ursprünglich geplanten 1,1 auf 1,4 Milliarden Euro angehoben worden. Der um Einmaleffekte bereinigte Gewinn stieg im vierten Quartal um gut die Hälfte auf 698 Millionen Euro. Damit übertraf das Unternehmen die Einschätzungen von Analysten deutlich. Die Aktie zog in Madrid um rund 1,5 Prozent an.
23.02.2017 11:14

Für das laufende Jahr kündigte der Konzern weitere Sparmassnahmen an, um die derzeitige Nettoverschuldung von 8,1 Milliarden Euro weiter zu senken. 2017 sollen demnach 2,1 Milliarden Euro eingespart werden, ein Jahr früher als zuvor geplant. Im gesamten Jahr 2016 verdiente Repsol unter dem Strich 1,7 Milliarden Euro. 2015 steckten die Spanier mit 1,4 Milliarden Verlust noch tief in den roten Zahlen, weil sie wegen der damaligen Flaute bei Öl- und Gaspreisen milliardenschwere Abschreibungen vorgenommen hatten./hosmac/men/stb

(AWP)