Restrukturierungskosten belasten Procter & Gamble

Restrukturierungskosten haben den weltgrössten Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (P&G) im dritten Quartal belastet. So sank der Nettogewinn im Ende März abgeschlossenen Geschäftsquartal um 8 Prozent auf 2,5 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Bereinigt um diese Sonderfaktoren erhöhte P&G sein Ergebnis je Aktie um 12 Prozent auf 0,96 Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten.
26.04.2017 13:28

Insgesamt war das Umfeld von einem sich abschwächenden Marktwachstum, anhaltenden geopolitischen Spannungen sowie negativen Währungseffekten gekennzeichnet, wie Vorstandschef David Taylor erklärte. Der Umsatz sank daher leicht um 1 Prozent auf 15,6 Milliarden Dollar, was unter den Prognosen des Marktes lag. Organisch - sprich bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- oder Verkäufe - erzielte P&G ein kleines Plus von 1 Prozent./nas/tos

(AWP)