Richemont: EU-Kartellbehörde gibt "grünes Licht" für YNAP-Übernahme

Die EU-Kartellbehörde hat die angekündigte und bereits eingeleitete Vollübernahme des italienischen Onlineverkäufers Yoox Net-a-Porter (YNAP) durch den Genfer Luxusgüterkonzern Richemont genehmigt. Die Kommission sei zum Schluss gekommen, dass die Übernahme im Rahmen der Fusionskontrollverordnung der EU keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken aufwerfe, teilte die Europäische Kommission am Mittwoch mit.
21.03.2018 15:34

Richemont und YNAP würden nach dem Zusammenschluss lediglich eine moderate Marktposition einnehmen, so die Kommission weiter. Bereits über das Wochenende hatte die italienische Börsenaufsicht den Angebotsprospekt akzeptiert.

Richemont, die bereits mit rund 49% an YNAP beteiligt ist, hat für die ausstehenden YNAP-Titel einen Angebot zum Preis von 38 EUR je Stammaktie lanciert. Damit beläuft sich der Gesamtumfang der Transaktion auf rund 2,6 Mrd EUR. Der Verwaltungsrat der italienischen Online-Verkaufsplattform hält das Übernahmeangebot für angemessen.

mk/kw

(AWP)