Richemont-Marke Jaeger-LeCoultre zeigt sich erholt - Aufhellungen am Markt

Die zur Richemont-Gruppe gehörende Uhrenmarke Jaeger-LeCoultre hat in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 (per Ende August) den Umsatz gesteigert. Damit kann sich das Unternehmen mit Sitz im Vallée de Joux, wie der Konzern auch, vom Umsatzrückgang aus dem Vorjahr erholen. "Ich weiss nicht, ob die Krise zu Ende ist, doch am Markt sind die Vorzeichen positiv", sagte der neue Chef von Jaeger-LeCoultre, Geoffroy Lefebvre, im Westschweizer Wirtschaftsmagazin "Bilan" (Ausgabe vom 27.09.).
27.09.2017 14:49

Die Lage habe sich für Jaeger-LeCoultre aufgehellt, nachdem sie sich im Jahr davor "schwierig" präsentiert hatte. Mit ein Grund für die Umsatzsteigerung sieht der CEO auch in der Lancierung neuer Produkte zu "erschwinglichen" Preisen. Als Beispiel dafür gilt etwa die neuste Ausgabe der Master Reverso mit mechanischem Uhrwerk. Eine weitere neue Kollektion will das Unternehmen anlässlich des Genfer Uhrensalons SIHH im Januar präsentieren.

lk/buc/mk/ys

(AWP)