Rieter gibt Startschuss für Umnutzung des Areals Winterthur - Studienwettbewerb

Bei Rieter werden am Stammsitz Winterthur nach Restrukturierungen grosse Werksareale frei. Der Industriekonzern gibt nun den Startschuss zur Neugestaltung des Standortes und lanciert Mitte November einen Studienwettbewerb. Fünf Planungsbüros aus dem Kanton Zürich können nun bis Ende März 2018 ihre Projekte einreichen, teilte Rieter am Freitag mit. Über die Realisierung werde der Rieter-Verwaltungsrat noch im Verlauf des Jahres 2018 entscheiden.
06.10.2017 07:50

Rieter will den Angaben zufolge in Winterthur einen modernen Standort schaffen, der auf einer Fläche von rund 30'000 Quadratmetern Kundenzentrum, Produkt- und Technologieentwicklung, Montage und Verwaltung konzentriere.

Und weil Teile des Areals in einer archäologischen Zone lägen, sei der Abbruch einer bestimmten Werkhalle bereits im Jahr 2018 vorgesehen. Denn in diesem Bereich würden sich Teile des ehemaligen Klosters Töss befinden; so hätten die Behörden genügend Zeit, archäologische Sondierungen und allfällige Rettungsgrabungen durchzuführen.

ra/cp

(AWP)