Roche erhöht nach erfolgreichem Halbjahr Ausblick für 2017

Für den Pharmakonzern Roche ist das erste Halbjahr 2017 sehr gut gelaufen. So gut, dass der Konzern seinen Ausblick für das Gesamtjahr leicht angehoben hat. Roche rechnet nun beim Umsatz mit einem Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich und bleibt dabei, dass der Gewinn im etwa gleichen Tempo wachsen soll.
27.07.2017 07:24

Für die ersten sechs Monate 20107 weist Roche laut Medienmitteilung vom Donnerstag einen Umsatz in Höhe von 26,3 Mrd CHF, ein Plus von 5%. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) resultierte ein Wachstum von ebenfalls 5%.

Wie üblich, steuerte die grössere der beiden Sparten, die Pharmasparte, mit 20,5 Mrd CHF (+5%/+5% kWk) den Löwenanteil zum Umsatz bei. Für den Bereich Diagnostics stehen Erlöse von 5,8 Mrd CHF zu Buche, 5% mehr (5% kWk) als im Vorjahreszeitraum.

Die Umsatzentwicklung in der Pharmasparte wurde massgeblich durch die Verkäufe mit den Hauptwachstumsträgern Tecentriq, Ocrevus und Perjeta getrieben. So haben die kürzlich in den Märkten eingeführten Medikamente Tecentriq, Ocrevus und Alecensa laut Mitteilung mit 0,5 Mrd CHF zusätzlichem Umsatz die Hälfte des divisionalen Wachstums generiert. Die Verkäufe des Krebsmittels Perjeta stiegen ebenfalls weiterhin deutlich an.

Konkret weist Roche für das Krebsmittel Tecentriq einen Umsatz von 237 Mio in den ersten sechs Monaten aus. Das erst kürzlich lancierte MS-Mittel Ocrevus hat laut Mitteilung Umsätze in Höhe von 192 Mio CHF erzielt. Es ist seit März in den USA zugelassen.

Für den betriebliche Kerngewinn weist Roche 10,1 Mrd CHF aus (+3%/+3% kWk). Der Konzerngewinn nach IFRS wiederum nahm um 2% zu auf knapp 5,6 Mrd.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Roche die Analysten-Erwartungen nahezu allesamt übertroffen - lediglich die Diagnostics-Sparte ist leicht hinter den Umsatz-Schätzungen zurückgeblieben. Die von AWP befragten Experten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Gruppen-Umsatz von 26,1 Mrd CHF und einen Core EBIT von annähernd 9,9 Mrd geschätzt.

"In den ersten sechs Monaten haben unsere beiden Divisionen Pharma und Diagnostics starke Resultate erzielt, die wesentlich von neu lancierten Produkten unterstützt wurden", wird CEO Severin Schwan in der Mitteilung zitiert. Besonders erfreulich verlaufe die sehr erfolgreiche Markteinführung von Ocrevus zur Behandlung von zwei Formen der multiplen Sklerose.

hr/tp

(AWP)