Roche: FDA akzeptiert ergänzenden Antrag für Avastin bei Eierstockkrebs

Roche hofft auf eine weitere Zulassung für Avastin: Die US-Gesundheitsbehörde FDA habe den Antrag auf eine Zulassungserweiterung in Kombination mit Chemotherapie (Carboplatin und Paclitaxel) für die Erstbehandlung von Frauen bei fortgeschrittenem Eierstockkrebs akzeptiert, teilt der Pharmakonzern am Donnerstag mit. Eine Entscheidung werde bis zum 25. Juni 2018 erwartet.
26.10.2017 07:28

Etwa 80% der Frauen mit Eierstockkrebs würden in einem fortgeschrittenem Stadium der Krankheit diagnostiziert, wenn die Behandlung schwierig und die Möglichkeiten begrenzt seien, lässt sich Sandra Horning, Chief Medical Officer und Head Global Product Development, zitieren. Man wolle eng mit der FDA zusammenarbeiten, um die potentiell neue Behandlungsmethode "so bald wie möglich" bereitzustellen.

Der Antrag basiere auf Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie GOG-0218, so Roche weiter. Bei neu diagnostiziertem fortgeschrittenem Eierstockkrebs wird die erste Behandlung, die eine Frau nach einer Operation erhält, als Erstbehandlung bezeichnet.

Avastin ist den Angaben zufolge derzeit für die Behandlung von zwei verschiedenen Formen von fortgeschrittenem Eierstockkrebs zugelassen. Zusätzlich untersucht die Roche-Tochter Genentech Avastin in Kombination mit Tecentriq (Atezolizumab) und Chemotherapie in der Phase-III-Studie IMagyn050.

ys/tp

(AWP)