Roche: Tecentriq erreicht primäre Endpunkte in Lungenkrebs-Studie

(Meldung um Analystenkommentare und Aktienkurs ergänzt)
01.09.2016 12:46

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat in einer zulassungsrelevanten Studie der Phase III mit seinem Immun-Therapeutikum Tecentriq (Atezolizumab) gegen eine bestimmte Form von Lungenkrebs reüssiert. Das Medikament habe in der Studie "OAK" ihre co-primären Endpunkte erreicht, teilte Roche am Donnerstag mit.

Tecentriq habe eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung des Gesamtüberlebens bei Patienten mit zuvor bereits behandeltem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) im Vergleich mit der Docetaxel-Chemotherapie gezeigt.

Die Daten würden nun mit den globalen Gesundheitsbehörden diskutiert, einschliesslich der US-Food and Drug Administration (FDA), so Roche weiter. Diese hatte dem Medikament im Februar den Status Therapiedurchbruch (Breakthrough Therapy Designation) in besagter Indikation erteilt.

ACHT PHASE-III-STUDIEN - UMSATZ VON 100 MIO CHF ERWARTET

Roche habe derzeit acht Phase-III-Studien gegen Lungenkrebs in der Pipeline, bei welchen getestet wird, ob Tecentriq alleine oder in Kombination mit anderen Krebsbehandlungen Patienten mit frühem oder fortgeschrittenem Lungenkrebs helfen kann, schreibt der Analyst der ZKB. Der beschleunigte Zulassungsbescheid der FDA wird bis zum 19. Oktober erwartet.

Die News sei leicht positiv zu werten, heisst es auch bei Vontobel. Die Resultate zur OAK-Studie sollten positiv ausfallen, jedoch wolle er zunächst die detaillierten Ergebnisse abwarten, so der Analyst. Da Tecentriq das dritte Medikament in dieser Indikation auf dem Markt wäre, rechnet er mit einem Umsatzpotenzial von 100 Mio CHF.

Die Roche-Genussscheine liegen am frühen Nachmittag in einem leicht freundlichen Gesamtmarkt (SMI +0,2%) unverändert bei 239,80 CHF.

yr/ra

(AWP)