Roche-Tochter Genentech erhält FDA-Zulassung für Lucentis bei mCNV

Die Roche-Tochter Genentech hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für Lucentis (Ranibizumab Injection) bei Menschen mit einer Sehkrankheit erhalten. Patienten mit Myopic Choroidal Neovascularization (mCNV), einer Komplikation bei Kurzsichtigkeit, welche zur Blindheit führen kann, dürften nun mit der Verabreichung behandelt werden, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Freitag.
06.01.2017 06:38

Lucentis sei die erste von der FDA zugelassene anti-vaskuläre sogenannte "Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF)"-Therapie in den USA für diese Krankheit. Es handelt sich dabei um ein Molekül. Zudem handelt es sich um die fünfte genehmigte Indikation für Lucentis seit das Medikament 2006 lanciert wurde.

Die jüngste Genehmigung basiert auf den positiven Resultaten der Phase-III-Studie RADIANCE.

ys/cp

(AWP)