Roche veröffentlicht positive Studiendaten zu Kadcyla bei Brustkrebs

Roche hat mit seinem Mittel Kadcyla gute Studienergebnisse in der Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Form von Brustkrebs erzielt. Wie der Pharmakonzern am Mittwoch mitteilte, hat die Behandlung mit dem Mittel das Risiko, dass die Krankheit zurückkommt, um die Hälfte verringert.
05.12.2018 14:45

Dabei sei eine Behandlung mit Kadcyla einer Therapie mit Herceptin gegenübergestellt worden, hiess es in der Mitteilung weiter. Kadcyla wurde dabei bei Patienten mit HER2-positivem Brustkrebs eingesetzt, bei denen nach einer neoadjuvanten Behandlung, also einer Chemo- oder Strahlentherapie, noch Tumormasse vorhanden war, die dann chirurgisch entfernt wird.

Patienten, die nach dem Eingriff mit Kadcyla behandelt wurden, hatten im Vergleich mit einer Herceptin-Therapie eine höhere Überlebenschance, bzw. Chance, dass der Krebs nicht wiederkommt. Drei Jahre nach dieser Behandlung war bei 88,3 Prozent der Kadcyla-Patienten der Krebs nicht zurückgekehrt, während es bei den Herceptin-Patienten 77 Prozent waren.

Roche werde die Daten nun weltweit bei den Zulassungsbehörden einreichen. Ausserdem werden die Ergebnisse am Fachkongress San Antonio Breast Cancer Symposium vorgestellt.

hr/tp

(AWP)