Rocket Companies starten auf Ausgabepreis - Bewertung eckt an

Das Börsendebüt von Rocket Companies ist am Donnerstag verhalten ausgefallen. Der erste Kurs des US-Hypothekengiganten lag bei 18 US-Dollar und damit exakt auf Höhe des Ausgabepreises. Zuletzt notierten die Papiere bei 19,39 Dollar.
06.08.2020 18:59

Rocket Companies hatte bereits vor seinem Börsengang kleinere Brötchen backen müssen. Ursprünglich wollte das Unternehmen 150 Millionen Papiere zu einem Preis von 20 bis 22 Dollar platzieren. Am Ende jedoch verkaufte es lediglich 100 Millionen Anteilscheine zu 18 Dollar je Aktie. Der erhoffte Erlös schrumpfte so von 3,3 auf 1,8 Milliarden Dollar.

Eine mit dem Börsengang vertraute Person sagte, Anleger hätten sich an der hohen Bewertung der Papiere gestossen. Ihrer Meinung nach sollten die Aktien eher als Konsumgüter- oder Finanzunternehmen und nicht als Technologiefirma bewertet werden. Unternehmenschef Jay Farner hingegen sieht Rocket Companies als Technologie-Plattform./la/he

(AWP)