Romande-Energie-Chef Pierre-Alain Urech gibt Posten Ende September 2019 ab

Romande Energie ist auf der Suche nach einem Nachfolger für CEO Pierre-Alain Urech. Dieser werde Ende September 2019 frühzeitig in Rente gehen, teilte der Energiekonzern am Donnerstag mit. 2020 wird Urech 65 Jahre alt.
06.09.2018 07:55

Der Unternehmenschef habe dem Verwaltungsrat erst vor kurzem Pläne für eine neue Organisation der Gruppe vorgelegt, die bis Ende 2019 umgesetzt werden sollen. Zum einen soll die Management-Struktur erneuert werden. Zum anderen sollen am Hauptsitz "digitale Arbeitsplätze" geschafft werden, um signifikant Kosten zu sparen.

Mit der frühzeitigen Amtsübergabe wolle Urech sicherstellen, dass ein Nachfolger so früh wie möglich seinen Platz in der neuen Organisationsstruktur einnehmen könne. Ausserdem wolle er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Gleichzeitig stehe er weiterhin als Verwaltungsrat in den Unternehmen zur Verfügung, an denen die Gruppe beteiligt ist.

Der Verwaltungsrat bedauert den frühzeitigen Abgang, stimmt aber überein, dass so ein möglichst reibungsloser Übergang an der Unternehmensspitze möglich sei. Für die mehr als 14 erfolgreichen Jahre als CEO bedankt sich das Gremium.

Erst am Vorabend hatte Romande Energie das Halbjahresergebnis präsentiert: Der Umsatz stieg um 5,3 Prozent auf 295,5 Millionen Franken, während der Gewinn mit 30,9 Millionen Franken 9,3 Prozent tiefer ausfiel.

ys/ra

(AWP)