Romande Energie senkt 2018 Strompreise

Bei Romande Energie profitieren die Kunden 2018 erneut von tieferen Strompreisen. Die Tarifsenkung werde zwischen 4,6% für einen Haushalt mit geringem Stromverbrauch und knapp 5,5% für einen Geschäftskunden betragen (vor Steuern), der mit Mittelspannungsstrom versorgt wird, teilt das Westschweizer Energieunternehmen am Donnerstag mit.
31.08.2017 08:15

Es handelt sich um regulierte Tarife. Romande Energie ist ein Versorger von "gefangenen" Endkunden und relativ geringer Eigenproduktion.

Der Rückgang beruhe auf dem Preisrückgang bei den Komponenten Energie und Nutzung des regionalen Elektrizitätsnetzes sowie auf der Abnahme bei der Regelenergie und bei den Kosten des Schweizer Übertragungsnetzes von Swissgrid. Zudem wirkten sich die tiefen Beschaffungskosten im Grosshandelsmarkt wie bereits im laufenden Jahr auch 2018 positiv aus.

Der Beitrag der Schweizer Haushalte zur Äufnung des KEV-Fonds (kostendeckende Einspeisevergütung zur Förderung erneuerbarer Energien) dürfte voraussichtlich zwischen 1,5 und 2,3 Rappen/Kilowattstunde betragen, so Romande Energie weiter. Dieser sei vom Bundesrat für den Zeitraum ab 01. Januar 2018 noch nicht festgelegt worden.

Der Strompreis setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, wobei gut 75% der Stromrechnung eines Durchschnittskonsumenten direkt von Romande Energie abhängen (Energiekosten und Tarif für die Nutzung des regionalen Netzes). Die übrigen Komponenten des Preises - Entgelt für die Nutzung des nationalen Netzes, Regelenergie sowie Abgaben und Gebühren der öffentlichen Gemeinwesen - würden zunächst vom Unternehmen erhoben und anschliessend an Swissgrid sowie an den Bund, die Kantone und die Gemeinden abgetreten.

ys/ra

(AWP)