Ruag im ersten Halbjahr mit höherem Umsatz aber tieferem Gewinn

Die Ruag hat im ersten Halbjahr 2017 den Nettoumsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 5,2% auf 943 Mio CHF gesteigert. Auch der Auftragseingang und der Auftragsbestand des Technologieunternehmens verbesserten sich um 1,4 bzw. 5,7%. Dagegen sank der EBIT um 19% auf 54 Mio und der Reingewinn sackte um 21% auf 41 Mio ab, heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.
31.08.2017 12:10

Die Umsatzsteigerung sei hauptsächlich auf das organische Wachstum zurückzuführen. Positiv wirkten sich zudem auch Akquisitionen aus, die ihrerseits Devestitionseffekte und negative Fremdwährungseffekte mehr als ausglichen. Der Rückgang beim EBIT sei unter anderem auf Aufbaukosten der neuen Produktionsstandorte in den USA und in Ungarn zurückzuführen.

58% (VJ: 59) des Umsatzes generierte die Ruag mit zivilen Anwendungen. Der nach wie vor grösste Einzelkunde ist das VBS, welches sich für 29% des Umsatzes verantwortlich zeigt. Insgesamt 36% des Umsatz fallen auf die Schweiz. Der weltweite Personalbestand der Ruag stieg von 8'504 auf 9'110 Mitarbeiter. Dies wird mit dem Aufbau von neuen Produktionsstandorten und den getätigten Akquisitionen begründet.

Für das Gesamtjahr 2017 rechnet man bei der Ruag mit weiterem Wachstum und einer im Vergleich zum H1 gesteigerten Profitabilität. Um dieses Ziel zu erreichen habe man die Massnahmen zur Produktivitätssteigerung und Kostenoptimierung verstärkt.

yl/dm

(AWP)