Rückschlag für Krebsmittel Opdivo von Bristol-Myers Squibb - Aktie sackt ab

PRINCETON (awp international) - Der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb muss bei seinem neuen Krebsmittel Opdivo einen herben Rückschlag hinnehmen. Das Mittel zeigte in einer abschliessenden klinischen Studie (Phase 3) beim Einsatz gegen eine spezielle Lungenkrebsform nicht die erhofften Resultate, wie der Konzern am Freitag mitteilte.
05.08.2016 14:43

Bristol-Chef Giovanni Caforio zeigte sich enttäuscht, dass das Mittel bei dieser grossen Patientengruppe im alleinigen Einsatz nicht die erhoffte Wirkung gezeigt habe. Der Aktien-Kurs brach vorbörslich um ein Fünftel ein. Opdivo ist etwa gegen Lungen- und Hautkrebs bereits im Einsatz. Bristol-Myers Squibb baut auf Krebstherapien, die das Immunsystem für den Kampf gegen Tumore rüsten./jha/stb

(AWP)