Russische Buchbranche sieht wieder steigende Auflagen

Die russische Buchbranche verzeichnet nach Jahren der Krise wieder steigende Auflagen. Im ersten Halbjahr 2017 seien in Russland etwa 60 000 Titel mit einer Auflage von 254 Millionen Exemplaren veröffentlicht worden. Das sagte der Leiter der Aufsichtsbehörde Rospetschat, Michail Seslawinski, am Mittwoch bei der Eröffnung der 20. Internationalen Moskauer Buchmesse. Die Auflage liege etwa ein Fünftel höher als im Vorjahreszeitraum.
06.09.2017 16:56

An der grössten Buchmesse in Russland und der früheren Sowjetunion nehmen Aussteller aus 39 Ländern teil, darunter aus China, Indien, dem Iran und Kuba. Schwerpunkte der Messe, die bis Sonntag (10.9.) läuft, sind die Literatur nationaler Minderheiten in Russland und die Literatur slawischer Länder. Deutschland ist mit einem Stand der Leipziger Buchmesse vertreten.

Im traditionell lesebegeisterten Russland hat vor allem die Finanzkrise 2007/08 dem Buchgewerbe zugesetzt. Viele Buchläden im grössten Land der Erde schlossen, auch die Bibliotheken führen ein Schattendasein. Für die Messe sind deshalb E-Books und Vertriebswege über das Internet ein wichtiges Thema./fko/DP/jha/

(AWP)