RWE stellt klar: Werden die Mehrheit an Innogy behalten

Der Energiekonzern RWE will die Mehrheit an seiner Ökostrom-Tochter Innogy behalten. In einer Mitteilung vom Dienstagmorgen verwiesen die Essener auf einen Beschluss des Aufsichtsrats aus dem Jahr 2015, dass RWE zwar grundsätzlich Innogy-Anteile verkaufen könne - jedoch nur bis auf 51 Prozent. Nach dem Innogy-Börsengang im Herbst vergangenen Jahres hält RWE noch knapp 77 Prozent.
14.03.2017 07:21

Am Vorabend hatte die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass der französische Strom- und Gaskonzern Engie eine Übernahme von Innogy erwäge. Der frühere Staatskonzern Engie berate sich derzeit mit Experten, hiess es unter Berufung auf gut informierte Kreise. Eine finale Entscheidung sei noch nicht getroffen worden, der Deal könne auch noch abgeblasen werden. RWE erklärte, man kommentiere derartige Marktgerüchte nicht./das/stk

(AWP)