Salt-CEO setzt Optimierung der Geschäftsstruktur fort

Zürich (awp) - Die Telekomgesellschaft Salt setzt die Optimierung des operativen Geschäfts fort. Der Schweizer Mobilfunkmarkt sei dynamischer und kompetitiver geworden, erklärte CEO Andreas Schönenberger im Interview mit der Westschweizer Zeitung "Le Temps" (Ausgabe 13.12.). "Wie jedes Unternehmen muss sich auch Salt dem veränderten Marktumfeld anpassen und die Unternehmensstruktur darauf ausrichten", sagte Schönenberger.
13.12.2016 09:37

Salt habe in den beiden vergangenen Jahren die Prozesse standardisiert und sei mit dem Abbau "redundanter Stellen" effizienter geworden, hält der CEO mit Blick auf die im laufenden Jahr vorgenommenen Stellenkürzungen fest. Allerdings unterstreicht Schönenberger auch, dass Salt im laufenden Jahr am Standort Renens "35 Mitarbeitende mit Schweizer Pass" angestellt habe.

Das Unternehmen, das im Besitz des französischen Telekomunternehmers Xavier Niel ist, hatte zuletzt allerdings mit dem Abbau von Stellen Schlagzeilen gemacht. So ist die Zahl der Vollzeitjobs von 833 per Ende 2015 auf noch 775 per Ende Juni gesunken. Und in der Folge sind mit der Zusammenlegung der Geschäftskundensparte mit der Privatkundensparte weitere rund 20 Stellen verloren gegangen.

Wie Ende August mitgeteilt, verbesserte Salt die Rentabilität im zweiten Quartal 2016. Das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA erhöhte sich um 8% auf 107 Mio CHF. Dagegen ging der Umsatz um 15% auf 272 Mio zurück.

al/jh/mk/cp

(AWP)