Salt steigert Umsatz und Betriebsgewinn im ersten Halbjahr

Salt hat im ersten Halbjahr zugelegt. Der Umsatz stieg um 0,9 Prozent 512,5 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) legte um 6,2 Prozent auf 234,8 Millionen Franken zu.
29.08.2018 09:50

Darin seien allerdings die Auswirkungen der Änderung des Rechnungslegungsstandards IFRS 15 nicht enthalten, teilte Salt am Mittwoch in einem Communiqué mit. Im zweiten Quartal hätten die Abo-Kunden um 13'000 zugenommen. Die Abwanderungsrate sei auf den tiefsten Stand seit 2015 gefallen.

Die erheblichen Investitionen in das Handynetz und die Servicequalität der letzten Jahre würden Früchte tragen. Die Surfgeschwindigkeit sei durch die Einführung von Niedrigfrequenzen und dem Ausbau der 4G+-Technologie erhöht worden. Man habe 432 Antennen neu installiert oder aufgerüstet.

Die cashwirksamen Investitionen beliefen sich im ersten Halbjahr auf 88,3 Millionen Franken. Das seien 45 Prozent mehr als im Vorjahressemester, schrieb Salt.

Beim Ende März gestarteten Festnetzangebot auf Glasfaser würden sich die Kundenzahlen erwartungsgemäss entwickeln. Die Aktivierungsprobleme seien gelöst. Konkrete Zahlen dazu gibt es allerdings nicht.

Mehr Shops

Auch beim Shopnetz gibt der Telekomanbieter Gas: Bis Ende Jahr will Salt 100 Läden haben. Derzeit seien es 93. Auch in die Mobilezone-Läden kehrt Salt mit seinen Angeboten nach zwei Jahren Verbannung zurück.

Am vergangenen Montag hatte Salt völlig überraschend einen Wechsel an der Spitze bekannt gegeben. Der bisherige Chef Andreas Schönenberger wird ab Ende Woche von Pascal Grieder abgelöst. Der Digitalspezialist von McKinsey "wird entscheidend dazu beitragen, das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen", schrieb Salt. Schönenberger werde weiterhin dem Verwaltungsrat angehören.

jb/rw

(AWP)

 

Investment ideas