Sanofi mit Umsatz- und Gewinnplus dank Boehringer-Tauschgeschäft

Der französische Pharmakonzern Sanofi hat im ersten Quartal unter anderem vom Tauschgeschäft mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim profitiert. Zudem hat Sanofi das europäische Geschäft mit Impfstoffen voll konsolidiert nach der Auflösung eines Gemeinschaftsunternehmens mit Merck & Co.. Die Erlöse legten um 11,1 Prozent auf 8,648 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn kletterte im Zeitraum Januar bis März um 4,2 Prozent auf 1,795 Milliarden Euro. Unter der Annahme konstanter Wechselkurse lag das Plus noch bei einem Prozent. Sanofi schnitt mit seinem Zahlenwerk besser ab als von Analysten erwartet.
28.04.2017 07:35

Inklusive aller Extra-Gewinne durch das Tauschgeschäft oder positiver wie negativer Sondereffekte stieg der Gewinn um mehr als das fünffache auf 5,7 Milliarden Euro. Den Ausblick auf das laufende Jahr bestätigte Sanofi.

Bei dem Tauschgeschäft hat das deutsche Unternehmen Boehringer seinen Bereich mit verschreibungsfreien Mitteln an Sanofi abgegeben und im Gegenzug das Geschäft der Franzosen mit Tiermedikamenten übernommen. Zu Jahresbeginn hatten beide Konzerne die Transaktion abgeschlossen./stk/stb

(AWP)