SAP hebt Prognosen trotz durchwachsenen Quartals

WALLDORF (awp international) - Europas grösser Softwarehersteller SAP ist trotz eines durchwachsenen Quartals etwas optimistischer für das Gesamtjahr. Beim Umsatz und beim operativen Ergebnis rechnen sich die Walldorfer wegen einer guten Auftragslage nun etwas mehr aus, wie das im Dax notierte Unternehmen am Freitag mitteilte. "Alle Kennzahlen zum Geschäftsausblick tendieren zum oberen Ende der jeweiligen Bandbreite vom Jahresanfang", sagte Finanzvorstand Luka Mucic. Das vierte Quartal ist üblicherweise das stärkste bei Software-Unternehmen. Konkret rechnet SAP für das laufende Jahr nun beim wichtigen Produktumsatz aus Cloud- und Lizenzsoftware mit einem um einen halben Prozentpunkt stärkeren Wachstum. Auch bei der stark wachsenden Cloudsoftware zur Miete aus dem Internet hob das Unternehmen die untere Grenze der Prognose auf mindestens 3 Milliarden Euro. Das um Sonderfaktoren und Währungseffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll mindestens 6,5 Milliarden Euro statt zuvor 6,4 Milliarden erreichen.
21.10.2016 07:04

Der Umsatz insgesamt kletterte im dritten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 8 Prozent auf 5,38 Milliarden Euro, der bereinigte Cloudumsatz legte um 28 Prozent auf 769 Millionen Euro zu. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg schwächer als die Erlöse um ein Prozent auf 1,64 Milliarden Euro. Die operative Marge sank demzufolge unerwartet stark auf 30,5 Prozent - die Walldorfer investieren weiter viel in die Cloudsoftware, die aber noch weniger lukrativ ist. Unter dem Strich stand bei SAP ein Gewinneinbruch von fast einem Fünftel auf 725 Millionen Euro, weil nach Angaben des Konzerns wegen der guten Aktienkursentwicklung höhere Aufwendungen für Aktienboni anfielen. Das kostete nach Angaben des Managements rund 300 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor. Vor einem Jahr hatten Umbaukosten für Abfindungen und Vorruhestandsregelungen die Gewinne belastet./men/stb

(AWP)