Schindler übernimmt deutsche FB Gruppe - "Ergänzungsakquisition"

(Ergänzt um weitere Einzelheiten sowie Analystenkommentare und Aktienkurs)
15.06.2016 09:58

Ebikon (awp) - Der Lift- und Fahrtreppenhersteller Schindler übernimmt in Deutschland die FB Gruppe. Das sächsische Unternehmen ist in den Bereichen Fertigung, Installation, Modernisierung und Wartung von Aufzügen und Aufzugskomponenten tätig. Über den Kaufpreis und Details der Vereinbarung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart, wie Schindler am Mittwoch mitteilte. Am Aktienmarkt wird die "Ergänzungsakquisition" freundlich kommentiert.

Die 1993 gegründete FB Gruppe beschäftigt den Angaben zufolge 225 Mitarbeitende und verfügt über Niederlassungen in Berlin, Dresden und Leipzig. Das in Familienbesitz befindliche mittelständische Unternehmen betreut laut eigenen Angaben mehrere tausend Aufzugsanlagen im Gebiet von Berlin-Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen bis Nordbayern.

Mit der Übernahme will Schindler laut der Mitteilung sein Geschäft in Deutschland insbesondere im "gehobenen Aufzugssegment der kundenspezifischen Lösungen sowie bei Nachrüstungen von Aufzügen" stärken. Der Vollzug der Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Die Analysten der ZKB wie auch der UBS schätzen, dass die FB Gruppe einen Umsatz von 30 bis 40 Mio EUR pro Jahr generiert - das ist weniger als 0,5% des Schindler-Konzernumsatzes. Die ZKB vermutet, dass Schindler einen Preis von "deutlich weniger als das zweifache des Umsatzes" bezahle, die UBS geht von einem Kaufpreis in Höhe des Jahresumsatzes oder "leicht höher" aus. Wegen der geringen Grösse der Übernahme dürfte diese die Analystenschätzungen der Schindler-Zahlen nicht beeinflussen.

Es sei jedenfalls gut, Schindler zurück an der "Übernahmefront" zu sehen, nachdem das Unternehmen auch bereits vor Wochenfrist in China eine Akquisition getätigt habe, kommentiert Baader Helvea.

Die Schindler-Aktien legen am Mittwoch gegen 9.55 Uhr in einem insgesamt freundlichen Gesamtmarkt (SPI +1,1%) um 0,9% auf 174,60 CHF zu.

an/tp

(AWP)