Schindler und GE gehen strategische Partnerschaft im Bereich Internet ein

(Mit Analystenkommentaren und Aktienkurs ergänzt)
06.07.2016 09:20

Ebikon (awp) - Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler und der US-Konzern GE gehen eine strategische Partnerschaft ein. Es sei das Ziel, das grosse Potenzial des industriellen Internets für Innovationen im Lift-, Rolltreppen- und "Smart-Building"-Bereich zu erschliessen, teilt Schindler am Mittwoch mit. Finanzielle Angaben werden in der Mitteilung keine gemacht.

Konkret wird Schindler die "Predix Plattform" von GE zur intelligenten Datenanalyse nutzen. Dies ermögliche eine verbesserte Überwachung, Analyse und Verarbeitung von Datenströmen der internetfähigen Lifte und Rolltreppen, heisst es weiter. Schindler erhofft sich gemäss den Angaben, auf diese Weise mögliche Serviceprobleme vorausschauend identifizieren und beheben zu können und Ausfallzeiten zu reduzieren.

Die Partnerschaft sei "bahnbrechend", lässt sich Verwaltungsratspräsident Alfred N. Schindler zitieren. "Sie beschleunigt unsere Digitalisierungsstrategie." Jeffrey R. Immelt, Chairman und CEO von GE, meint: "GE und Schindler haben gemeinsam die Fähigkeit, digitale Premiumlösungen anzubieten, welche die urbane Mobilität vorantreiben."

PROFITABILITÄT VERBESSERN

Der Analyst von Baader Helvea hält es für möglich, dass Schindler dank der Kooperation eine "digitale" Führungsrolle in der Lift- und Rolltreppenindustrie einnehmen wird. Auf jeden Fall sei es von Bedeutung, die Ausfallzeiten zu verringern. Denn mehr als eine Milliarde Menschen verliessen sich jeden Tag auf Schindlers Produkte.

Laut den Experten der Bank Vontobel verbessert sich aber dank der Partnerschaft nicht nur das Produkt. Mit einer optimierten Wartung könne auch die Profitabilität gesteigert werden, heisst es in einem ersten Kommentar.

Die Schindler-Papiere halten sich am Mittwoch im frühen Handel besser als der Gesamtmarkt. Um 9.15 Uhr notieren sie 0,6% im Plus, während der SPI um 0,2% nachgibt.

rw/cp

(AWP)