Schmolz+Bickenbach: Swiss Steel rechnet mit Produktionsunterbruch bis Mittwoch

(Mit weiteren Angaben ergänzt)
12.06.2016 16:57

Emmenbrücke LU (awp/sda) - Das zu Schmolz+Bickenbach gehörende Stahlwerk der Swiss Steel AG in Emmenbrücke LU stellt nach dem Brand vom Samstagabend voraussichtlich bis Mittwoch die Produktion ein. Wieso es gebrannt hat und wie hoch der Schaden für das Unternehmen ist, war am Sonntag noch unklar.

Der Dachstockbrand war am Samstag um 18.45 Uhr ausgebrochen und konnte bis gegen 22 Uhr gelöscht werden. Die Produktion sei eingestellt, bis das Dach repariert sei, sagte Martin Allemann, Leiter Human Ressources der Swiss Steel AG, am Sonntag auf Anfrage.

Es werde aus Umwelt- und Sicherheitsgründen kein Stahl geschmolzen, sagte Allemann. Die Nachbarschaft solle nicht mit Lärm und Staub belästigt werden. Ein Teil der Belegschaft werde nach Hause geschickt.

Am Sonntag ging das Unternehmen davon aus, dass der Produktionsunterbruch bis Mittwoch dauere. Wie gross der Schaden am Dach sei und welche Kosten wegen der ausfallenden Produktion entstünden, sei derzeit noch unklar. Zur Brandursache liefen weiterhin die Ermittlungen.

Bereits am Freitag war im Dachstock ein Brand ausgebrochen. In der Fabrik wird mit sehr hohen Temperaturen Stahl geschmolzen. Es könnte sich Hitze im Dach gestaut haben, hatte Swiss Steel am Samstag erklärt.

(AWP)