Schwache Graphitelektroden-Nachfrage zieht SGL noch tiefer in die roten Zahlen

WIESBADEN (awp international) - Die dürre Nachfrage nach Graphitelektroden drückt den angeschlagenen Kohlenstoffspezialisten SGL Group noch tiefer in die roten Zahlen als gedacht. In der Bilanz für 2015 komme es zu Abschreibungen von 75 bis 85 Millionen Euro, teilte das Unternehmen überraschend am Donnerstagabend in Wiesbaden mit. Unter dem Strich rechnet das Management jetzt mit einem Fehlbetrag von 275 bis 295 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte SGL bereits einen Verlust von 247 Millionen Euro ausgewiesen.
25.02.2016 19:34

Die Abschreibungen auf Anlagen und immaterielle Vermögenswerte begründete SGL mit den gesunkenen Ertragsaussichten bei den Graphitelektroden. Den Geschäftsbericht für 2015 will SGL am 23. März veröffentlichen./stw/das

(AWP)