Schweiter mit zweistelligem Umsatzplus und deutlich mehr Gewinn im Semester

Horgen (awp) - Der Industriekonzern Schweiter hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2016 den Umsatz um 16% auf 501,3 Mio CHF deutlich gesteigert, entsprechend einem Plus in Lokalwährungen von 13%. Beide Geschäftsbereiche hätten dabei zum Umsatzwachstum beigetragen, teilt das in den Bereichen Verbundwerkstoffe und Textilmaschinen tätige Unternehmen am Donnerstag mit. Neben dem akquisitionsbedingten Wachstum habe insbesondere die anhaltend starke Nachfrage für die Windenergie in Europa und den USA zu einer Umsatzsteigerung im Kernmaterialgeschäft geführt.
04.08.2016 07:00

Die grössere Division 3A Composites verzeichnete eine Wachstum von 18% auf 462,3 Mio CHF und die Textilmaschinendivision SSM wuchs um 1% auf 38,8 Mio CHF.

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA erhöhte sich überproportional um 40% auf 61,5 Mio CHF und die entsprechende Marge um 210 Basispunkte auf 12,3%. Die Profitabilität des akquirierten Polycasa-Geschäftes habe sich gestützt durch die positive Entwicklung der Rohmaterialpreise deutlich erhöht, heisst es dazu. Der Reingewinn lag mit 34,5 Mio um 85% über dem Vorjahresniveau. Im Vorjahr wurde das Ergebnis noch von der Aufwertung des Schweizer Frankens und mit Integrationskosten belastet

Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten mit dem Umsatz knapp verfehlt, mit den Gewinnziffern aber übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 503,7 Mio CHF, für den EBITDA bei 54,4 Mio und für den Reingewinn bei 29,2 Mio CHF.

Für das zweite Halbjahr sei in der Hauptdivision 3A Composites mit einem weiterhin positiven Geschäftsverlauf in ähnlichem Rahmen wie im ersten Semester zu rechnen, heisst es zum Ausblick. Für die Textilmaschinendivision wird wegen des hohen Auftragsbestands mit einer nochmals verbesserten zweiten Jahreshälfte gerechnet.

cf/rw

(AWP)