Schweiz vom Pilotenstreik der Lufthansa nur wenig tangiert

Zürich (awp/sda) - Der Pilotenstreik der Lufthansa hat am Mittwoch auch den Flugverkehr in der Schweiz betroffen. Zwar sind nach Angaben der grössten deutschen Fluggesellschaft rund 880 Flüge von den Arbeitsniederlegungen betroffen. In der Schweiz kommt es jedoch nur zu punktuellen Ausfällen.
23.11.2016 13:04

Am Flughafen Zürich Kloten fallen nach Angaben der Lufthansa die 12 Flüge von und nach Frankfurt aus. Die Destination München sei nicht tangiert, weil die Lufthansa auf die Streikmassnahmen mit einem Sonderflugplan reagierte und somit zahlreiche Flüge dennoch durchführt. Zudem erstrecken sich die Ausstände nicht auf die Flüge der Lufthansa-Tochtergesellschaften Swiss und Eurowings. Daher herrsche etwa von und nach Hamburg auch der planmässige Flugverkehr.

Am Airport Genf fallen laut offiziellen Angaben 8 Lufthansa-Flüge von und nach Frankfurt aus. Auch hier sind die Flüge von und nach München sowie Hamburg nicht betroffen, weil diese von Swiss beziehungsweise Eurowings durchgeführt werden.

Und der Euroairport in Basel bleibt von dem Pilotenstreik der Lufthansa am Mittwoch gänzlich verschont.

Für Reisende mit Umsteigeverbindungen ab den deutschen Drehkreuzen Frankfurt und München lohnt es sich laut Experten aber bereits in Zürich, Genf oder Basel, dass sie sich nach Alternativen für die Weiterreise umschauen. Die Streikmassnahmen der Lufthansa-Piloten könnten nämlich - trotz der durchgeführten Flüge aus der Schweiz - ihre Weiterflüge betreffen. Auch eine Umbuchung noch in der Heimat direkt zur Zieldestination könnte daher sinnvoll sein.

cf

(AWP)