Schweizer BNP-Paribas-Ableger schreibt rote Zahlen

Die BNP Paribas (Schweiz) ist im ersten Halbjahr 2020 wegen Wertberichtigungen tief in die roten Zahlen gerutscht, wie aus der konsolidierten Erfolgsrechnung der Bank hervorgeht, die auf der Website des Schweizerischen Handelsamtsblatts veröffentlicht wurde.
02.09.2020 18:55

Die in Genf ansässige Bank schloss demnach die ersten sechs Monate des Jahres mit einem Verlust von 124,6 Millionen Franken ab, nach einem Gewinn von fast 6 Millionen im ersten Halbjahr 2019.

Der Hauptgrund dafür war eine Wertberichtigung für Ausfallrisiken und Verluste im Zusammenhang mit Zinsgeschäften in Höhe von 139,8 Millionen, wie den Angaben zu entnehmen ist. Abgesehen davon nahm der Bruttozinsertrag zwischen Januar und Ende Juni um 17,5 Prozent auf 96,7 Millionen Franken ab.

Die Bilanzsumme stieg derweil auf 22,3 von 18,6 Milliarden Franken.

al/rp/rw/kw

(AWP)