Schweizer Finanzplatz standardisiert technische Schnittstellen

Schweizer Banken, Versicherungen und Drittanbieter sollen sich künftig bei Daten und Anwendungen gegenseitig einfacher aneinander andocken können. Dadurch können neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen entwickelt werden. Zu diesem Zweck treibt der Fachverband Swiss Fintech Innovations (SFTI) die Vereinheitlichung von Schnittstellen bei den Bankensoftwares voran.
20.09.2018 11:08

Das sogenannte "API Banking", zu deutsch Schnittstellenbanking, sei für den Schweizer Finanzplatz mehr als bloss "nice to have", teilte SFTI am Donnerstag mit. Die Kunden würden die neuen, damit verbundenen Möglichkeiten von ihren Banken und Versicherungen sehr bald auch in der Schweiz einfordern.

In der EU etwa verpflichtet die neue Zahlungsverkehr-Direktive PSD2 Banken dazu, neuen Zahlungsverkehrsdienstleistern via Schnittstellen Zugang zu den Konten zu gewähren. Dadurch können zum Beispiel Dritte Apps entwickeln, mit denen Nutzer verschiedene Bankkonten verwalten können.

Softwarehersteller mit an Bord

Auch im Licht der ausländischen Entwicklungen ergriff der Schweizer Finanzplatz schon vor einiger Zeit die Initiative. Die im SFTI-Verband zusammengeschlossenen Unternehmen beauftragten vor gut zwei Jahren eine Arbeitsgruppe damit, Schnittstellen auszuarbeiten.

Mit dabei seien auch die vier grossen Standardsoftwarehersteller, hiess es in der Mitteilung. Avaloq, Finnova, die Hypothekarbank Lenbzurg mit ihrem Kernbankensystem Finstar und Temenos decken gemeinsam rund drei Viertel der Schweizer Banken ab. Vor kurzem bündelten zudem der Verband sowie die Finanzinfrastrukturdienstleisterin SIX ihre jeweiligen Bemühungen zum Thema API.

Vom API Banking verspricht sich der SFTI-Verband, die Entwicklung neuer, innovativer Dienstleistungen zu beschleunigen. Dies solle aber geschehen, ohne die Sicherheit und die Selbstbestimmung der Finanzinstitute und ihrer Kunden zu kompromittieren.

SFTI wurde im März 2016 gegründet. Im gehören inzwischen 18 Banken und Versicherungen an. Ziel des Vereins ist es, den Finanzplatz Schweiz zum führenden Platz für Fintech zu machen.

tt/cf

(AWP)