Schweizer Investment Banking-Markt verzeichnet laut CS hohe Aktivität im Q2

Der Schweizer Investment Banking-Markt hat im zweiten Quartal ein hohes Mass an Aktivitäten in allen Segmenten verzeichnet. Treiber war eine "erhebliche" überschüssige Liquidität und ein niedriges Zinsumfeld, wie die Credit Suisse in einer aktuellen Studie zum Investment Banking in der Schweiz schreibt. Die Rahmenbedingungen für Emittenten seien attraktiv geblieben. Für die zweite Jahreshälfte rechnen die Experten mit einer weiterhin robusten Marktaktivität.
31.07.2017 17:32

Im Bereich Mergers&Acquisition (M&A) war das zweite Quartal vom Abschluss von zwei der grössten Unternehmensübernahmen in der Schweiz der jüngsten Geschichte geprägt (Syngenta durch Chemchina und Actelion durch Johnson&Johnson). Der Eigenkapitalmarkt (Equity Capital Market, ECM) habe sich nach einem relativ schwachen ersten Quartal im zweiten Quartal mit einer breiten Palette von grossen Transaktionen belebt, wie dem Börsengang von Galenica Santé im April - den Angaben zufolge das grösste IPO in Europa in der Berichtsperiode. Auch die Kapitalerhöhungen von Credit Suisse und Lonza werden angeführt sowie das Listing der Actelion-Abspaltung Idorsia.

Das erste Halbjahr sei im Bereich ECM das aktivste erste Semester der letzten fünf Jahre gewesen. Mit 14 Transaktionen seien insgesamt 11,8 Mrd CHF aufgenommen worden. Die CS-Experten rechnen für die zweite Jahreshälfte damit, dass die Märkte konstruktiv und empfänglich für weitere Aktivitäten seien, was sich mit dem Börsengang von Landis+Gyr vor wenigen Tagen gezeigt habe.

Dynamisch zeigte sich auch der Fremdkapitalmarkt (Debt Capital Market, DCM). Das Emissionsvolumen kam den Angaben zufolge im zweiten Quartal bei 13,9 Mrd CHF zu liegen, was einem Anstieg um 13% gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode entspricht. Dabei sei es zu einem starken Anstieg bei Anleihen mit einem "BBB"-Rating sowie von nicht mit einem Bonitätsgütesiegel ausgestatteten Emissionen gekommen, was die Studienautoren auf den Anlagedruck der Investoren zurückführen.

Die zuletzt gesehene Abschwächung des Frankens gegenüber dem Euro habe zu einer Verbesserung der Devisenswaps geführt was zusammen mit dem leichten Zinsanstieg die Emissionstätigkeit am DCM-Markt im dritten Quartal unterstützen sollte, wie es mit Blick voraus heisst.

cp/tp

(AWP)