Schweizer Standortvorteile gewinnen im europäischen Umfeld wieder an Bedeutung

Zürich/Basel (awp) - Die Schweizer Wirtschaftsberichterstattung wird erneut von grossen Unsicherheiten bestimmt. Dafür gewinnt die Standortattraktivität des "Heimathafens" und die Bekenntnisse zum Produktionsland Schweiz wieder an Bedeutung. Das mediale Vertrauen in die hiesige Wirtschaft bleibt daher laut dem Reputationsmonitor Wirtschaft der Universität Zürich im zweiten Quartal 2016 insgesamt stabil.
19.07.2016 14:46

Gegenüber dem Vorquartal entwickelte sich der Reputationsindex zur Schweizer Wirtschaft praktisch stabil (-0,1 Reputationspunkte). Mit dem Brexit-Entscheid von Ende Juni habe sich die Unsicherheit der wirtschaftlichen Aussichten allerdings deutlich erhöht. Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen gelten in der Medienöffentlichkeit als kaum berechenbar, schreiben das Forschungsinstitut für Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög) der Universität Zürich und die Beratungsfirma CommsLAB in einer Mitteilung vom Dienstag.

Positiv gesehen werden Unternehmen, die sich trotz schwierigen Marktbedingungen klar zum Standort Schweiz bekennen. Insgesamt sei eine Tendenz der Re-Nationalisierung von Politik und Wirtschaft zu beobachten. Fragen im Zusammenhang mit Themen wie der Personenfreizügigkeit oder neuer Freihandelsabkommen stünden dabei auf dem Prüfstand, und innenpolitische Massnahmen wie die Unternehmenssteuerreform werden gemäss der Studie vermehrt unter dem Gesichtspunkt beurteilt, ob diese mit nationalen und regionalen Interessen zu vereinbaren sind.

Der Schweizer Finanzsektor leide zudem unter dem erneut schlechten Einfluss der Grossbanken. Die negative Berichterstattung über die UBS im Rahmen des Amtshilfegesuchs aus Frankreich und der Affäre um den malaysischen Staatsfonds sei Treiber neuerlicher Reputationsverluste der Schweizer Finanzindustrie. Belastend wirke dabei auch die Aktien- und Geschäftsentwicklung der anderen Grossbank Credit Suisse, die einen generell kritischen Blick auf den Bankensektor im Rahmen einer möglichen - von Italien ausgehender - europäischen Bankenkrise unterstreichen, heisst es weiter.

Der quartalsweise publizierte Reputationsmonitor Wirtschaft erhebt fortlaufend die Reputation von Schweizer Wirtschaftssektoren auf der Grundlage einzelner Unternehmen. Insgesamt werden 100 Unternehmen aus 17 Sektoren analysiert.

sta/rw

(AWP)