Schweizer Stellenmarkt legt laut Adecco-Index zu - Informatiker gesucht

Schweizer Unternehmen haben im dritten Quartal 2017 laut dem Swiss Job Market Index von Adecco 6% mehr Stellen ausgeschrieben. Der Anstieg zeigt sich in allen Regionen der Schweiz. Bei den Berufsgruppen verzeichneten die Bereiche Informatik sowie Industrie und Transport die stärkste Zunahme.
05.10.2017 09:35

Der Anstieg überrasche vor dem Hintergrund der positiven konjunkturellen Entwicklung der Schweiz nicht, schreibt Adecco am Donnerstag in einer Medienmitteilung. Dass die Unternehmen besonders intensiv nach neuen Informatikern suchen, sei dabei "ein deutliches Zeichen dafür, dass die Schweiz in Sachen Automatisierung und Digitalisierung voranschreitet", wird Adecco-Schweiz-CEO Nicole Burth zitiert.

Trotz allem gibt es gewisse Unterschiede zwischen den Regionen und den Berufsgruppen. Am stärksten wächst die Zahl der Stellenausschreibungen in der Ostschweiz und der Genferseeregion, wo die Unternehmen laut Adecco 20%, respektive 19% mehr Stellen ausgeschrieben haben als noch im letzten Herbst.

Auch die anderen Regionen schneiden im Jahresvergleich positiv ab, so zum Beispiel die Nordwestschweiz (+10%), die Zentralschweiz (+9%), der Espace Mitteland (+7%) sowie die Region Zürich (+3%).

Im Vergleich zum Vorquartal schneidet einzig die Region Genfersee negativ ab (-9%). In den anderen Regionen fallen also auch diese Zahlen durchweg positiv aus. So verzeichnete die Nordwestschweiz ein Plus von 17% und die Zentralschweiz eines von 16%. In der Ostschweiz (+10%), in Zürich (+9%) und im Espace Mittelland (+7%) fiel der Anstieg etwas weniger deutlich aus.

INFORMATIK, INDUSTRIE UND TRANSPORT SOWIE TECHNIK

Betrachtet man den Veränderung nach Berufsgruppen schweizweit, so verzeichnet im Jahresvergleich die Informatik den stärksten Aufschwung (+74%). Die Digitalisierung und der damit einhergehende Bedarf an Personal in der Informatik seien in nahezu allen Regionen zu beobachten, schreibt Adecco.

Deutlich mehr Stellen als noch im Herbst 2016 wurden auch im Bereich von Industrie und Transport (+27%) ausgeschrieben. Dieses Plus gehe vor allem auf einen Anstieg der Nachfrage in der Industrie zurück. Entsprechend setzten auch die Berufe der Technik und Naturwissenschaften (+16%) ihren Anstieg fort.

Deutlich weniger Stellen sind hingegen in den Bereichen Management und Organisation ausgeschrieben. Hier beobachtet Adecco eine Abnahme von 39% im Vergleich zum Vorjahr und von 42% im Vergleich zum Vorquartal.

Abgenommen hat im Jahresvergleich auch die Zahl der Vakanzen in den Berufen von Finanz und Treuhand (-12%), sowie im Bereich Management und Organisation (-39%). Derzeit würden die Unternehmen vor allem fachlich spezialisierte Stellen besetzen, während die Nachfrage nach allgemeineren Qualifikationen aktuell gesunken sei, so der Kommentar von Adecco.

VIELE INFORMATIKER AM GENFERSEE GESUCHT

Betrachtet man die Veränderungen bei den Berufsgruppen in einzelnen Regionen, so sticht in der Genferseeregion die gesteigerte Nachfrage nach Informatikern hervor. Der Anstieg betrug hier im Jahresvergleich 44%. Ebenfalls gestiegen ist in der Region die Nachfrage im Bereich der persönlichen und sozialen Dienstleistungen (+44%) sowie im Bereich Bau und Industrie (+26%).

In der Ostschweiz ist die Zunahme der Stelleninserate in den Berufsgruppen der Industrie und des Baus auffallend hoch. Diese Berufe verzeichnen im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von 42%t. Das Plus bei den persönlichen und sozialen Dienstleistungen betrug 20%, das bei den Unternehmensdienstleistungen 15%.

Der Adecco Swiss Job Market Index wird vom Personalvermittler Adecco Schweiz veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Stellenmarkt-Monitor Schweiz (SSM) am Soziologischen Institut der Universität Zürich. Er beruht auf Quartalserhebungen der Stellenangebote in 90 Zeitungen und Anzeigern, auf 12 Onlinestellenportalen und 1300 Unternehmenswebsites.

kw/cp

(AWP)