Selecta mit Stellenabbau wegen neuer Organisation und Umsatzminus

Die Verpflegungsautomaten-Betreiberin Selecta Schweiz hat im vergangenen Jahr 25 Mitarbeitern gekündigt. Grund dafür sind rückläufige Umsätze bei der Verpflegung am Arbeitsplatz, bedingt durch weniger Konsumenten bei einem Teil der Selecta-Kunden.
27.03.2017 12:35

Mit einer neuen Organisationsstruktur fallen nun nochmals sechs Stellen weg, wie Selecta am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda bekannt gab. Am Samstag hatte die Zeitung "Blick" über einen Stellenabbau bei Selecta berichtet.

Selecta beschäftigt laut Angaben auf der Webseite rund 900 Mitarbeitende in der Schweiz. Insgesamt arbeiten 4000 Mitarbeitende bei der in 15 europäischen Ländern aktiven Gruppe. Selecta erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 736 Millionen Euro. Seit Dezember 2015 gehört das Unternehmen zum amerikanischen Investmentunternehmen KKR.

(AWP)