SGKB steigert Gewinn 2017 deutlich - Höhere Dividende zum Jubiläumsjahr

(Meldung mit weiteren Einzelheiten ergänzt - Anstieg beim Konzerngewinn richtig 6,8% statt 6,5%) - Die St. Galler Kantonalbank (SGKB) hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017 die Gewinnzahlen klar verbessert. Bei anziehenden Neugeldzuflüssen und einer positiven Marktperformance erhöhten sich zudem die von der Kantonalbank verwalteten Vermögen deutlich. Die Aktionäre erhalten eine erhöhte Dividende von 17,50 CHF (VJ 15,00 CHF) je Titel einschliesslich einer Jubiläumsdividende von 1,50 CHF zum 150-jährigen Bestehen des Staatsinstituts.
15.02.2018 08:52

Der Geschäftserfolg der Kantonalbank als Mass für das operative Ergebnis legte im vergangenen Jahr um 5,0% auf 195,8 Mio CHF zu, wie die SGKB am Donnerstag mitteilte. Unter dem Strich resultierte ein um 6,8% höherer Konzerngewinn nach Steuern von 156,0 Mio CHF.

GERINGERE AUFLÖSUNGEN VON WERTBERICHTIGUNGEN

Der Betriebsertrag erhöhte sich im Geschäftsjahr 2017 insgesamt um 2,5% auf 459,8 Mio CHF. In ihrem wichtigsten Geschäft, dem Zinsengeschäft, legte die Bank beim Bruttoertrag zwar leicht zu, der Netto-Zinserfolg fiel allerdings mit 302,5 Mio CHF um 2,6% tiefer aus. Der Grund waren tiefere Auflösungen von ausfallrisikobedingten Wertberichtigungen im Kreditgeschäft.

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft legte der Erfolg mit einem Plus von gut 11% auf 113,3 Mio CHF dagegen deutlich zu. Das Geschäft profitierte von den deutlich gesteigerten verwalteten Vermögen gemeinsam mit einer guten Anlageperformance. Im Handelsgeschäft resultierte gar ein Anstieg um 22% auf 37,4 Mio CHF.

Gleichzeitig expandierte der Geschäftsaufwand mit einem Plus von 5,3% auf 259,2 Mio CHF. Im Personalaufwand (+2,6%) schlug dabei eine Erhöhung der Gesamtlohnsumme zu Buche, dies bei einem leichten Wachstum des Personalbestands aber auch bei Mehrkosten beim Mitarbeiterbeteiligungsprogramm wegen der positiven Entwicklung der SGKB-Aktie. Der Sachaufwand erhöhte sich um gut 10% aufgrund von Investitionen in die Digitalisierung aber auch wegen zahlreicher Projekte zum 150-Jahr-Jubiläum.

ANHALTENDE NEUGELDZUFLÜSSE

Die Kundenausleihungen der Bank stiegen im vergangenen Jahr um 2,3% auf 25,5 Mrd CHF an. Im wesentlichen zurückzuführen war dies auf einen Anstieg der Hypothekarforderungen von 2,5%.

Die SGKB konnte im vergangenen Jahr zudem Nettoneugeldzuflüsse von 1,7 Mrd CHF (VJ 1,6 Mrd) verbuchen. Gemeinsam mit einer positiven Marktperformance führte dies zu einem Anstieg der von der SGKB verwalteten Vermögen per Ende Jahr um 10,5% auf 42,35 Mrd CHF. Damit lägen die verwalteten Vermögen erstmals über dem bisherigen Höchststand von 2010, noch vor dem Verkauf des grenzüberschreitenden Vermögensverwaltungsgeschäfts im Zug der strategischen Neuausrichtung, betont die Bank.

GEHALTENES ERGEBNIS 2018 ERWARTET

Im neuen Jahr 2018 feiert die SGKB ihr 150-jähriges Bestehen mit insgesamt 39 "Jubiläumsprojekten" in ihrem Marktgebiet. Gleichzeitig werde die Bank auch ihre strategischen Projekte in den Bereichen Beratungskompetenz, Digitalisierung und Anlagegeschäft, heisst es in der Mitteilung.

Für das operative Geschäft erwartet die SGKB vor dem Hintergrund der aktuellen Konjunktureinschätzung einen "ähnlichen Verlauf" wie im Vorjahr. Insgesamt rechne sie deshalb für 2018 mit einem Konzerngewinn im Rahmen des Ergebnisses 2017.

tp/rw

(AWP)