SGS übernimmt 75% an brasilianischer Unigeo - kleine strategiekonforme Übernahme

(Ergänzt mit CEO-Zitat und Analystenkommentar)
02.09.2016 11:37

Genf (awp) - Der Warenprüf- und Inspektionskonzern SGS übernimmt mit einem 75%-Anteil die Mehrheit am brasilianischen Unternehmen Unigeo. Die Firma erzielt mit 170 Mitarbeitenden im laufenden Jahr voraussichtlich einen Umsatz von rund 30 Mio brasilianischen Real oder umgerechnet gut 9 Mio CHF, wie einer Mitteilung vom Freitag zu entnehmen ist. Finanzielle Angaben zum Deal werden in der Mitteilung keine gemacht.

Das Unternehmen mit 10 Büros in 7 Bundestaaten in Brasilien ist den Angaben nach im Landwirtschaftssektor tätig und bietet komplexe Services wie Bodenuntersuchungen oder Luftüberwachung von Anbauflächen an. "Diese Akquisition ist ein wichtiger strategischer Schritt, um unsere Dienstleistungen in der Präzisionslandwirtschaft in Lateinamerika zu erweitern und unser Serviceportfolio entlang der Agrarlebensmittel-Wertschöpfungskette zu diversifizieren", wird CEO Frankie Ng in der Mitteilung zitiert.

Der Analyst der Baader Helvea bezeichnet die Übernahme als "strategiekonforme Akquisition in einem Wachstumsfeld" von SGS. Sie trage zur Wachstums- und Wertsteigerungsstrategie des Unternehmens bei. Dennoch mache Unigeo nur etwa 1,0% der SGS Agri-Food-Services aus und nur etwa 0,15% des Gesamtumsatzes. Die Bank belässt daher ihr Rating auf "Halten" und bestätigt das Kursziel von 2'270 CHF.

Am Vormittag bewegen sich die SGS-Titel in einem positiven Gesamtmarkt (SPI +0,43%) kaum und notieren gegen 10.15 Uhr praktisch unverändert (+0,05%) bei 2'172 CHF.

sta/ra

(AWP)