SGS-Valoren nach Investorentreffen gesucht

Die Aktien des Warenprüfkonzerns SGS legen zu Wochenbeginn gegen den Markttrend weiter an Wert zu, nachdem sie bereits die vergangene Woche mit einer Kurssteigerung abgeschlossen hatten. Analysten verweisen auf positive Aussagen, die das Management am Investorentreffen vom Donnerstag und Freitag zur Entwicklung und Ausrichtung des Geschäfts gemacht habe. Die in Sachen Digitalisierung gesetzten Ziele werden als "ambitiös" bezeichnet.
30.10.2017 12:08

Am Montag notieren SGS um 11.40 Uhr mit +0,5% auf 2'422 CHF, während der Gesamtmarkt gemessen am Leitindex SMI 0,2% verliert. Bereits in der letzten Woche hatten SGS um über 3% zugelegt (SMI: -0,6%) und stehen nun gegenüber Jahresbeginn mit rund 17% im Plus (+11%).

Die Bank Vontobel hat nach dem Investorentreffen das Kursziel um 50 auf 2'400 CHF erhöht und das "Hold"-Rating bestätigt. Das Management habe zum laufenden Geschäft optimistische Aussagen gemacht und rechne im zweiten Halbjahr mit einer Wachstumsbeschleunigung, heisst es in einem Kommentar. Das Wachstum werde in erster Linie von den Segmenten "Agriculture, Food & Life", "Transportation", "Consumer & Retail" sowie der Erholung in energielastigen Bereichen getrieben. Nach wie vor schwach entwickeln würden sich jedoch das Industriegeschäft und der brasilianische Markt.

Das Jahr 2017 ist nach Ansicht von Analyst Jean-Philippe Bertschy ein Übergangsjahr, welches das Management u.a. dazu nutze, einige schwach laufende Geschäftsfelder zu reorganisieren. SGS rechne zwar noch immer mit einer Seitwärtsentwicklung der operativen Marge, am Markt habe man sich aber bereits auf einen Rückgang eingestellt. Positiv komme derweil die Erwartung einer deutlichen Margen-Steigerung im Jahr 2018 an. Das für 2020 gesetzte Ziel einer bereinigten operativen Marge von "mindestens 18%" wurde am Investorentreffen in Vietnam vom Management bekräftigt.

Auch Kepler Cheuvreux begrüsst diese Aussagen zur Marge. Die Entwicklung gehe "endlich" in die richtige Richtung, meint der zuständige Analyst Aymeric Poulin. Vor diesem Hintergrund erhöht er das Kursziel für SGS auf 2'790 CHF von zuvor 2'600 CHF und behält das Rating "Kauf" bei. Zusätzliches Wachstumspotenzial böten etwa auch weitere Akquisitionen, wobei das Margen-Ziel dadurch wohl kaum verwässert werde, meint er.

Der Fokus des Investorenanlasses aber lag bei der Digitalisierung. Diesbezügliche Initiativen sollten laut Management bis 2020 einen Zusatzumsatz im Umfang von 300 Mio CHF mit einer operativen Marge von 25% liefern. SGS habe sich einen "sehr ambitiösen" Plan für die Digitalisierung zurechtgelegt, heisst es dazu bei der Bank Vontobel.

mk/uh

(AWP)