Shell mit Gewinnplus - Analysten-Erwartungen aber weit verfehlt

Der Ölkonzern Royal Dutch Shell hat im vierten Quartal einen Gewinnsprung verbucht. Seine eigenen Ziele für seine drei Geschäftsbereiche verfehlte der Konzern aber. Der für die Finanzanalysten wichtige bereinigte Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten stieg um 14 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Donnerstag in London mitteilte. Der Finanzmarkt hatte allerdings mit 2,8 Milliarden Dollar bei dieser Kennziffer gerechnet.
02.02.2017 08:50

Der Gewinnzuwachs geht auf eine höhere Produktion im Zuge der BG-Group-Übernahme und Sparmassnahmen zurück. Der Umsatz stieg um 11,5 Prozent auf 67 Milliarden Dollar an.

Shell kämpft wie auch die Branchenkollegen seit längerem mit Kostensenkungen, Investitionszurückhaltung und dem Verkauf von Unternehmensteilen gegen den Ölpreisverfall an. Der Konzern hat im Februar 2016 die Mega-Übernahme des Konkurrenten BG Group abgeschlossen./stk/stb

(AWP)