Shell überrascht trotz Ölpreisrutsch mit Gewinnsprung

LONDON (awp international) - Der Ölkonzern Royal Dutch Shell hat dank einer höheren Produktion im Zuge der BG- Group-Übernahme und Sparmassnahmen den Gewinn im dritten Quartal gesteigert. Unter dem Strich verdiente der britisch-niederländische Konzern 1,45 Milliarden US-Dollar, wie er am Dienstag mitteilte. Vor einem Jahr hatten hohe Wertberichtigungen noch für einen Verlust von 6,12 Milliarden Dollar gesorgt. Der für die Analysten wichtige bereinigte Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten legte um 18 Prozent auf 2,79 Milliarden Dollar zu. Das war eine Milliarde mehr als von Analysten erwartet. Den Aktionären will Shell für das dritte Quartal wie im Vorquartal und im Vorjahreszeitraum 0,47 Dollar je Aktie Dividende zahlen.
01.11.2016 08:36

Shell kämpft seit längerem mit Kostensenkungen, Investitionszurückhaltung und dem Verkauf von Unternehmensteilen gegen den Ölpreisverfall. Der Konzern hat im Februar die Mega-Übernahme des Konkurrenten BG Group abgeschlossen. BG Group ist für Shell unter anderem wegen seiner Gasfelder in Brasilien interessant. Shell hatte bereits angekündigt, im Zuge der Übernahme 12 500 Stellen abzubauen. Zudem will der Konzern Unternehmensteile im Milliarden-Wert abstossen. Im kommenden Jahr dürften die Investitionen zudem mit rund 25 Milliarden Dollar am unteren Ende der bisher angegebenen Spanne von 24 bis 30 Milliarden Dollar liegen, kündigte Shell-Chef Ben van Beurden an./jha/fbr

(AWP)