Shell verdient mehr als erwartet dank höherem Ölpreis

Der Ölkonzern Royal Dutch Shell hat im ersten Jahresviertel wie andere Ölkonzerne von der Erholung beim Ölpreis profitiert. Der für die Finanzanalysten wichtige bereinigte Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten stieg um 142 Prozent auf 3,75 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Donnerstag in London mitteilte. Der Finanzmarkt hatte nur mit 3,01 Milliarden Dollar bei dieser Kennziffer gerechnet.
04.05.2017 08:32

Im Zeitraum Januar bis März profitierte der Konzern vor allem von einer deutlichen Verbesserung im Geschäft mit der Förderung von Öl und Gas (Upstream). Im Vorjahr hatte Shell hier noch rote Zahlen erwirtschaftet. Im Downstream-Geschäft mit der Weiterverarbeitung, also auch im Raffinieriegeschäft und Verkauf, stieg der bereinigte Gewinn um knapp ein Viertel, unter anderem dank eines starken Chemikalien-Geschäfts. Der Preis für die wichtige Ölsorte Brent lag im ersten Quartal durchschnittlich bei 54,61 Dollar. Das ist ein Plus von 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum./stk/stb

(AWP)