SHL bestellt interimistischen Sonderausschuss für verspäteten Jahresabschluss

Der an der Generalversammlung neu ernannte Verwaltungsrat von SHL hat einen interimistischen Sonderausschuss für den Jahresabschluss bestellt. Dabei handle es sich um Amir Lerman, Xuewen Wu und Shenlu Xu, teilt das an der SIX kotierte israelische Medtech-Unternehmen am Freitag mit.
12.05.2017 14:38

Die Zusammensetzung des Komitees entspreche noch nicht vollständig dem anwendbaren israelischen Recht, heisst es von SHL, nachdem die Wahl unabhängiger bzw. externer Verwaltungsräte an der ordentlichen GV am (gestrigen) Donnerstag gescheitert war. Eigentlich sollte unter anderem die Mehrheit der Mitglieder aus unabhängigen Verwaltungsräten bestehen, wobei der Präsident ein externer Verwaltungsrat sein sollte.

Der Verwaltungsrat habe es jedoch dennoch für richtig gehalten, den Sonderausschuss zu ernennen, um die Frist für den Jahresabschluss 2016 zu erfüllen. Sobald externe VR-Mitglieder an der einzuberufenden ausserordentlichen Generalversammlung gewählt worden sind, könne der Verwaltungsrat die Zusammensetzung des Ausschusses dann abschliessen.

Bei SHL ist es in der jüngsten Zeit zu verschiedenen Wechseln im Management und im Verwaltungsrat gekommen. Damit hat sich die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2016 verzögert - insbesondere auch, weil der Finanzchef das Unternehmen im März verlassen hat. Erst seit April sind bei der Gesellschaft die vakanten Posten des CEO (Yoav Rubinstein) und des CFO (Yossi Vadnagra) ad interim wieder besetzt. SHL hat von der SIX unter Vorbehalt bis Ende Juli 2017 Aufschub erhalten.

ys/cf

(AWP)