Sika-CEO bestätigt an Investorentag die Guidance für 2017

Für 2017 geht Sika unverändert von einem Umsatzwachstum von 6-8% und einer leicht überproportionalen Steigerung des EBIT aus. Ferner sollen im laufenden Jahr acht neue Fabriken eröffnet und drei neue Ländergesellschfaten gegründet werden, erklärte der seit Juli amtierende CEO Paul Schuler am Mittwoch in seinen eröffnenden Worten zum Investorentag.
20.09.2017 12:30

Ebenfalls bestätigt wurden die Ziele der "Strategie 2020": Unverändert wird eine EBIT-Marge von 14-16% und ein operativer freier Geldfluss von über 10% angestrebt. Bis zum Jahr 2020 will Sika den EBIT auf über 1 Mrd CHF ausbauen. Bis 2020 sollen zudem 30 neue Fabriken in Betrieb genommen werden; Sika will bis zum genannten Jahr über 105 Ländergesellschaften verfügen. "Der Zähler steht bei 99", erklärte Schuler.

Kaum etwas Neues konnte Schuler rund um den als feindlich taxierten Übernahmeversuch durch Saint-Gobain berichten. Der Entscheid der nächten Instanz, dem Obergericht des Kantons Zug, sei möglicherweise in den nächsten Wochen zu erwarten, sagte er. "Ziel ist es aber noch wie vor, eine gute Lösung für Sika und für die Familie Burkard zu finden", so Schuler.

ra/cf

(AWP)