Sinkende Renditen - Pimco setzt auf dänische Pfandbriefe

Nie zuvor waren die Zinsen am weltgrössten Covered Bond-Markt Dänemark so niedrig. Und selten war die Nachfrage der Anleger nach diesen gedeckten Schuldverschreibungen so hoch.
31.08.2019 18:00
Dänemark hat einen grossen Markt für Pfandbriefe.
Dänemark hat einen grossen Markt für Pfandbriefe.
Bild: Pixabay

Pacific Investment Management Co., kurz Pimco, gehört zu den Anlegern, die dänische hypothekenbesicherte Covered Bonds bevorzugen. Dies, obwohl negative Zinssätze dazu führen, dass den Anlegern bei einigen Anleihen eingebaute Verluste drohen. Von Danske Bank zur Verfügung gestellte Daten zeigen, dass Emittenten täglich bis zu sechsmal so viele festverzinsliche Anleihen pro Tag anbieten wie in einem normalen Zyklus.

Angesichts der intensiven Emissionstätigkeit "würden Sie normalerweise eine Spread-Ausweiterung sehen", sagte Jens Peter Sorensen, Chefanalyst bei Danske Markets in Kopenhagen. Stattdessen nehmen die Anleger die viel grösseren Emissionen problemlos auf.

Die Entwicklung ist bemerkenswert, da die Verzinsung der Anleihen weiter sinkt. In diesem Monat schrieb die Jyske Bank Geschichte, als sie eine zehnjährige kündbare Hypothekenanleihe mit einem Kupon von minus 0,5 Prozent anbot. Die dänische Hypothekenbanktochter der Nordea Bank bietet 20-jährige Anleihen zu 0 Prozent an und hat die Basis für eine Platzierung von 30-jährigen Anleihen zu negativen Zinsen gelegt. Aber die Anleger schreckt das bisher nicht ab.

"Wir mögen die Anlageklasse", sagte Peder Beck-Friis, Portfoliomanager und Ökonom bei Pimco in London. "Wir sind übergewichtet, wie wir das bereits lange sind. Und das hat sich sicherlich nicht geändert, da bei einigen die Rendite nun negativ geworden ist."

Das Limit testen

Die Investoren an dem 500 Milliarden Dollar schweren dänischen Hypothekenmarkt erweisen sich als loyaler als ihre Pendants am deutschen Staatsanleihemarkt. Eine kürzlich durchgeführte Auktion von 30-jährigen Bundesanleihen stiess auf eine geringe Nachfrage, wobei die negative Rendite offenbar potenzielle Käufer abschreckte. Und da die längsten Staatsanleihen von europäischen Ländern mit Spitzen-Ratings zu negativen Renditen gehandelt werden, macht der etwas höhere Ertrag, den dänische Hypothekenanleihen immer noch bieten, einen grossen Unterschied aus.

Die Anleihen stellen "einen mit AAA bewerteten Vermögenswert mit Top-Qualität und ziemlich guter Liquidität dar", sagte Beck-Friis von Pimco. "Angesichts dieses Profils bieten sie tatsächlich einen sehr guten Ertrag", sagte er. "Ich glaube nicht, dass die Null etwas Besonderes ist. Als Anleger streben Sie nach den höchsten Erträgen bei einem gegebenem Risikoprofil. Das Niveau kann sich mit der Zeit ändern, aber letztlich müssen Sie Ihr Geld irgendwo anlegen."

Nykredit Realkredit, Dänemarks grösster Emittent von Hypothekenanleihen, berichtet, dass ein Grossteil der Nachfrage nach diesen Anleihen von ausländischen Investoren kommt. Aber auch inländische Käufer erhöhen ihre Positionen.

Krisen verstärken Attraktivität

Laut David Hellemann, Finanzvorstand der Nykredit, fühlen sich Anleger von den "sicheren Häfen" angezogen, die die Anleihen bieten. "Eine starke dänische Wirtschaft, keine Arbeitslosigkeit, also ein stabiler Markt. Sie sehen keine Verluste. Es ist ein gut funktionierendes Modell. "

Laut Sorensen von Danske war die Nachfrage in den letzten Wochen besonders hoch, da die Anleger angesichts der Sorgen über Handelsspannungen, den Brexit und das Risiko einer globalen Rezession nach einer gewissen Sicherheit streben. Nach seinen Schätzungen bieten die Banken täglich bis zu 3 Milliarden Kronen (402 Mio. Euro) an kündbaren Anleihen an. Zum Vergleich: Das normale tägliche Emissionsvolumen liegt bei 500 Millionen Kronen bis 750 Millionen Kronen.

(Bloomberg/cash)