SIX Payment Services übernimmt Acquiring-und Terminal-Geschäft von Aduno

Die zur SIX-Gruppe gehörende SIX Payment Services kauft von der Aduno-Gruppe die Geschäftseinheit Aduno SA. Diese betreibt das Acquiring- und Terminal-Geschäft (Kartenakzeptanz und -verarbeitung). Die Transaktion ist bereits abgeschlossen, über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart, wie SIX und Aduno am Donnerstag in separaten Mitteilungen schreiben.
10.08.2017 08:30

Aus der Transaktion entstehe ein gestärkter europäischer Acquiring- und Terminalanbieter, gibt sich SIX überzeugt. Die aus dem Zusammenschluss entstehenden Skaleneffekte würden sicherstellen, dass Händlern schweiz- und europaweit erstklassige Leistungen zu attraktiven Bedingungen angeboten werden könnten. Mit dem Kauf unterstreiche SIX das Wachstumsziel und festige die eigene Position im Bereich des kartenbasierten Zahlungsverkehrs in der Schweiz und in Europa.

Das Acquiring/Terminal-Geschäft stellt sicher, dass Kunden der Vertragspartner bequem und sicher mit allen gängigen Kredit- und Debitkarten bezahlen können. Die Kartenakzeptanz und -verarbeitung findet an allen Verkaufspunkten statt, sei es online oder physisch am Verkaufspunkt. Dafür werden physische Zahlterminals ebenso zur Verfügung gestellt wie die Schnittstelle zum Payment Service Provider (PSP) bei Online-Shops.

Als Teil des Geschäftsbereichs Payment erwirtschaftete das Acquiring/Terminal-Geschäft der Aduno SA im Geschäftsjahr 2016 mit rund 240 Mitarbeitenden ein Merchant Sales Volumen von 8,2 Mrd CHF und einen Betriebsertrag von 97,5 Mio, schreibt Aduno.

Die Aduno Gruppe will ihre Strategie nach dem Verkauf unverändert fortsetzen. Der Mittelzufluss soll mehrheitlich für den weiteren Ausbau der Geschäftsbereiche Payment und Consumer Finance eingesetzt werden.

gab/uh

(AWP)