SIX strebt Verkauf der Mehrheit im Kartengeschäft an

Die SIX Group hat frühere Aussagen bestätigt, sich im Kartengeschäft mit Bezahlterminals mit einem strategischen Partner zusammentun zu wollen. Dabei werde eine Minderheitsbeteiligung angestrebt, sagte ein Sprecher am Freitag zu AWP.
10.11.2017 08:45

Das Kartengeschäft (Merchant Acquiring sowie internationale Kartenverarbeitung) solle damit aus der Kernorganisation herausgelöst werden, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag zur Neuausrichtung der gesamten Gruppe. Die Integration der jüngsten Akquisitionen (Aduno und VÖB-ZVD) werde aber wie vorgesehen durchgeführt.

Bereits Ende September hatte die SIX bestätigt, dass für die Division Payment Services (Bezahldienste) verschiedene Optionen geprüft würden. Als mögliche Szenarien wurden damals der Verkauf einer Mehrheit, aber auch Partnerschaften, Joint Venture oder Zukäufe in Aussicht gestellt. Ein vollständiger Verkauf wurde ausgeschlossen.

Bei Payment Services handelt es sich um die grösste Division der Gruppe, die 2016 einen Umsatz von 885 Mio CHF erzielte.

ys/cf

(AWP)