SNB erwartet Jahresgewinn von gut 24 Mrd CHF - Ausschüttung beträgt wohl 1,5 Mrd

(Meldung mit weiteren Angaben ergänzt) - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat 2016, wie zu erwarten war, einen hohen Gewinn erzielt. Dieser setzt sich hauptsächlich aus dem Erfolg auf Fremdwährungen und einer Wertsteigerung des Goldes zusammen. Bund und Kantone dürften nun nebst der ordentlichen Ausschüttung von 1 Mrd CHF auch noch in den Genuss einer Zusatzausschüttung von einer halben Milliarde kommen.
09.01.2017 08:29

Für das abgelaufene Geschäftsjahr geht die SNB nach provisorischen Berechnungen von einem Gewinn in der Grössenordnung von gut 24 Mrd CHF aus. Der Löwenanteil davon entfiel mit 19 Mrd auf den Gewinn auf Fremdwährungspositionen, wie die SNB am Montag mitteilte. Auf dem Goldbestand resultierte derweil ein Bewertungsgewinn von 3,9 Mrd.

Der hohe Gewinn 2016 kommt nicht von ungefähr: Bereits nach neun Monaten hatte die SNB ein Plus von knapp 29 Mrd CHF ausgewiesen. Und die Analysten der UBS rechneten zuletzt sogar mit einem Jahresgewinn im Bereich von 26 bis 27 Mrd. Das Ergebnis der SNB ist jeweils den starken Schwankungen an den Devisen-, Kapital- und Goldmärkten unterworfen. Zuletzt hatte im Jahr 2015 ein Verlust von 23,3 Mrd resultiert.

ZUSATZAUSSCHÜTTUNG VON 500 MIO CHF

Die Zuweisung an die Rückstellungen für Währungsreserven wird, wie kurz vor Weihnachten bereits gemeldet, 4,6 Mrd CHF betragen. Damit will sich die SNB besser gegen Fremdwährungsschwankungen absichern. Gemäss alter Regel würde sich die Zuweisung auf 2,2 Mrd belaufen.

Der Bilanzgewinn betrage nach Berücksichtigung der Ausschüttungsreserve von 1,9 Mrd gut 21 Mrd, heisst es weiter. Die SNB sieht sich somit in der Lage, den Aktionären eine Dividende von erneut 15 CHF pro Aktie zu bezahlen, was dem im Gesetz festgelegten maximalen Betrag entspreche.

Bund und Kantonen steht eine ordentliche Ausschüttung von 1 Mrd CHF zu. Zudem sei eine Zusatzausschüttung von maximal 1 Mrd möglich, sofern die Ausschüttungsreserve nach Gewinnverwendung den Betrag von 20 Mrd übersteigt. Gemäss provisorischer Berechnungen dürfte die Zusatzausschüttung für 2016 die Grössenordnung von einer halben Milliarde Franken erreichen, verspricht die SNB.

Von der Ausschüttung und Zusatzausschüttung der SNB geht ein Drittel an den Bund, zwei Drittel gehen an die Kantone. Nach diesen Auszahlungen werde die Ausschüttungsreserve 20 Mrd CHF betragen.

Der ausführliche Bericht zum Jahresabschluss mit den definitiven Zahlen wird die SNB am 6. März, den Geschäftsbericht am 23. März publizieren.

mk/cf

(AWP)