SocGen will mit Börsengang von Auto-Leasingsparte Kasse machen

Die französische Grossbank Societe Generale bringt ihre Auto-Leasingsparte ALD Automotive an die Börse. Durch den Verkauf von bis zu 23 Prozent der Anteile will die Bank bis zu 1,6 Milliarden Euro einsammeln, wie das Geldhaus am Montag mitteilte.
05.06.2017 11:41

ALD Automotive, das 1,4 Millionen Leasingwagen verschiedener Marken - überwiegend Firmen-Fuhrparks - verwaltet, sieht sich als Marktführer in Europa.

Der Preis für die Aktien, die in einer Spanne von 14,20 Euro bis 17,40 Euro angeboten werden, soll am 15. Juni festgelegt werden. Der Handelsstart an der Pariser Börse ist für den 16. Juni geplant. Es wäre der grösste Börsengang in Frankreich seit November 2015. Durch den Verkauf der nun angebotenen ALD-Aktien kann die Societe Generale ihre Kapitaldecke um bis zu 0,2 Prozent aufpolstern.

ALD Automotive hat deutsche Wurzeln. Die Firma wurde 1968 in Hamburg von einem Autohändler als Autoleasing Dello gegründet und 1984 an die Deutsche Bank verkauft. 2001 stieg die Societe Generale ein.

Ein Drittel der Leasing-Fahrzeuge fahren inzwischen in Frankreich, jeweils elf Prozent in Deutschland und Italien.

(AWP)